VORTEILE

Bei OPAL SYSTEMS handelt es sich um eine revolutionäre, reaktionsschnelle Fußbodenheizung mit vielen erstaunlichen Eigenschaften.

Die innovative Gestaltung der Fußbodenheizung von OPAL SYSTEMS bietet außergewöhnliche Vorteile, die den üblichen Nachteilen der klassischen „schweren” Fußbodenheizung direkt entgegenwirken. Diese Innovationen stellen im Hinblick auf Komfort, Wirtschaftlichkeit, Ökobilanz sowie Modernität und Ästhetik eine echte Revolution dar.

ALLGEMEINE VORTEILE DER FUSSBODENHEIZUNG:

Die Fußbodenheizung bietet im Vergleich zur herkömmlichen Heizung zahlreiche Vorteile. Geräuschlos und absolut unsichtbar (keine Heizkörper und keine Rohre) – der Komfort, den sie bietet, ist unübertroffen.

  • HERVORRAGENDER WÄRMEKOMFORT aufgrund:
    • einer idealen Verteilung der Wärme je nach Höhe des zu beheizenden Raumes (von Fuß- bis Kopfhöhe der im Raum befindlichen Personen)
    • einer Steigerung des Anteils der effizienteren Strahlungswärmeabgabe, die keinen Luftstrom erzeugt und keinen Staub aufwirbelt
    • einer höheren relativen Luftfeuchtigkeit in einer Umgebung mit einer vergleichsweise niedrigen Temperatur
  • WICHTIGE SELBSTSTEUERNDE WIRKUNG:
    • Wie von Niedertemperaturheizungen bekannt, führt dieser Effekt zu einer automatischen Steigerung (Verringerung) der Wärmeabgabe, wenn die Umgebungstemperatur infolge des Verschwindens (Auftretens) von Wärmegewinnen in den Räumen sinkt (steigt).
  • ENERGIEEINSPARUNG aufgrund:
    • schwacher Luftschichtung
    • warmer Wände, die es erlauben, die Lufttemperatur im zu heizenden Raum zu senken und so ebenfalls Energie einzusparen, ohne dadurch den Wärmekomfort zu beeinträchtigen (ideal bei hohen Decken). Ohne Komforteinbuße kann die mittlere Temperatur des Luftvolumens eines über den Fußboden beheizten Raumes so um ungefähr 2 °C im Vergleich zum mit Heizkörpern beheizten Raum gesenkt werden. Diese Differenz stellt allein schon eine Energieeinsparung von 12 % in der Energierechnung dar!
  • KEINE SICHTBARE HEIZUNG (Heizkörper, Rohre usw.):
    • Ästhetischer Gewinn
    • Platzgewinn und größere Freiheit in der Nutzung von Räumen und der Aufstellung von Möbeln mit neuen Möglichkeiten für Anordnung und Innendekoration
  • KEIN PFEGEAUFWAND, und außerdem „trocknen die Wischflächen schneller (über diesen kleinen Vorteil mag man schmunzeln, aber er ändert das Leben derjenigen Person, die diesen Frondienst leisten muss)“
  • GROSSE AUSTAUSCHFLÄCHE, die bei gleicher Leistung die Temperatur des Heizmediums verringert und:
    • den Anschluss an Hochleistungswärmeerzeuger wie Wärmepumpen, Brennwertkessel, gekoppelte Systeme und eventuell einen intensiveren Rückgriff auf thermische Sonnenenergie zur Gebäudeheizung erlaubt und
    • die Reduktion von Verlusten bei der Erzeugung, Lagerung, Verteilung und Abgabe der Wärme ermöglicht.

 

SPEZIFISCHE VORTEILE DER OPAL SYSTEMS FUSSBODENHEIZUNG

KOMFORT

  • Gleichmäßige Wärmeverteilung
  • Kein Luftstrom und keine Staubaufwirbelung (weniger Allergien)
  • Hervorragende Reaktionsgeschwindigkeit bei variablem Heizbedarf. Eine zusätzliche unterstützende Heizung ist deshalb nicht erforderlich
  • Zum Heizen UND zum Erfrischen geeignet

WIRTSCHAFTLICHKEIT

  • Kontrolle des Überhitzungsrisikos aufgrund zufälliger Wärmezufuhr
  • Energieeinsparung von ca. 15 % im Vergleich zu Heizkörpern
  • Einsparung von weiteren 15 bis 35 % aufgrund der Möglichkeit des intermittierenden Betriebs

UMWELT

  • OPAL Systems wurde 2013 mit dem ersten Preis in der Kategorie „Business Product Innovation Award” ausgezeichnet.
    „Diese Kategorie würdigt innovative Maßnahmen, die zu einer deutlichen Verbesserung der Lebensqualität und günstigen Auswirkungen auf Umwelt und Energieeinsatz führen. Diese Maßnahmen tragen zur Verbesserung des Wohlbefindens und des Wohlstands unserer Gesellschaft bei.”
    „Dieser Preis honoriert Unternehmen oder Forschungszentren, die eine Innovation in Form eines Produkts oder einer Leistung auf den Markt gebracht haben, welche bei ihrer Verwendung oder Herstellung zum Umweltschutz oder zur Einsparung von Energie und/oder natürlichen Ressourcen beitragen.”
  • Ein Expertenkomitee hat OPAL SYSTEMS im Rahmen des ERFIN-Projekts (Internationale Vereinigung Ländlicher Raum-Umwelt-Entwicklung), das dem Dialog „Erbe und Energie” gewidmet ist, ausgewählt.

 

MODERNITÄT

  • Ästhetische Lösung mit Platzgewinn (bis zu 5 % der Wohnfläche)
  • Möglichkeit der vertikalen und geneigten Platzierung
  • Möglichkeit der Verlegung auf einem vorhandenen Boden, ohne diesen zu beschädigen (denkmalgeschützte Gebäude)
  • Schlankes (20 mm) und leichtes (12 kg/m²) System

 

UM DIE VORTEILE DER TECHNOLOGIE DER FUSSBODENHEIZUNG VON OPAL SYSTEMS BESSER VERSTEHEN ZU KÖNNEN, SIND IN DER NACHFOLGENDEN TABELLE DIE EIGENSCHAFTEN EINER KLASSISCHEN FUSSBODENHEIZUNG UND DIE DER LÖSUNG VON OPAL SYSTEMS GEGENÜBERGESTELLT.

KLASSISCHE FUSSBODENHEIZUNG OPAL Systems
Dicke: +/- 7 cm Dicke: 2 cm
+/- 150 kg/m² 12 kg/m²
Träge Reaktion zwischen Sollwert und Wärmeentwicklung Sofortige Reaktion (wenige Minuten)
Intermittierender Betrieb schwierig Intermittierender Betrieb leicht möglich
Trockenzeit erforderlich und lang Keine Trockenzeit, da kein Estrich vorhanden
Installation = größeres Vorhaben Installation = Oberflächenausführung

 

OPAL SYSTEMS IST FÜR UNTERSCHIEDLICHE BODENBELÄGE GEEIGNET

Die OPAL SYSTEMS Fußbodenheizung harmoniert mit unterschiedlichen vorhandenen Bodenbelägen: Holzparkett (vernagelt, geklebt oder schwimmend verlegt), Fliesen, gegossene Bodenbeläge (geglätteter Beton, Epoxidharz usw.).

revetements_03_carrelage

FLIESEN

Das Aluminiumgitter, das die Rohre und Verteiler abdeckt, sorgt nicht nur für eine gleichmäßige Verteilung der Wärme, sondern stärkt auch die Struktur. Die Stabilität der Installation ändert sich auch bei Zyklen schneller Temperaturänderungen nicht.

Um die bestmögliche Übertragung der Wärme zum Bodenbelag sicherzustellen, muss dieser unbedingt vollflächig auf der gesamten Oberfläche verklebt sein. Keinesfalls dürfen Fliesen nur punktverklebt sein.

Der zu verwendende Klebemörtel muss der europäischen Richtlinie „Flexmörtel” entsprechen und die für die Klassen S1 oder S2 beschriebenen Anforderungen an die Verformbarkeit erfüllen.

revetements_01_bois_flottant

SCHWIMMEND VERLEGTES ODER VERNAGELTES HOLZ


Da es keinen Estrich gibt, kann das Rohr leicht gefunden werden, um es beim Vernageln oder Verschrauben des Bodens nicht zu durchbohren. Das ist einzigartig! Bei schwimmender Verlegung kann eine Schallschutzfolie vorgesehen werden, um Lärmbelastungen zu vermeiden.

 

revetements_02_bois_colle

VERKLEBTES HOLZ


Hier müssen die Empfehlungen der Parkettspezialisten in Bezug auf die Einsatzbedingungen (Feuchtigkeit), Maximalbreite und -dicke der Stücke, Kleber, für Fußbodenheizung geeignete Holzarten usw. eingehalten werden.

Um die bestmögliche Übertragung der Wärme zum Bodenbelag sicherzustellen, muss dieser unbedingt vollflächig auf der gesamten Oberfläche verklebt sein. Keinesfalls dürfen Planken nur punktverklebt sein.

 

revetements_04_beton

GEGOSSENER BODENBELAG (GEGLÄTTETER BETON, EPOXIDHARZ USW.)

Direkt auf das Aluminiumgitter gegossen, um eine sehr schlanke, armierte Struktur (+/- 3 mm) zu erhalten. Es können verschiedene Beläge vorgesehen werden: geglätteter Beton, mit geflammter Oberfläche, Industrieboden usw.

 

 

FUSSBODENHEIZUNG: VORURTEILE

Über die Fußbodenheizung und ihre Nachteile gibt es einige Vorurteile. Lassen Sie uns hier ein bisschen Klarheit schaffen.

„FUSSBODENHEIZUNG IST UNANGENEHM UND ERZEUGT PROBLEME MIT DEN BEINEN.”
Dieses Problem gibt es tatsächlich und tritt dann ein, wenn der Boden in schlecht isolierten Gebäuden, wie dies häufig in den 60er Jahren der Fall war, zu warm ist.

Um das Risiko von Blutzirkulationsproblemen (Venenentzündungen, Krampfadern, „schwere Beine”) zu vermeiden, legt eine Vorschrift die Maximaltemperatur der sichtbaren Bodenbelagsfläche (auf max. 29 bis 35 °C) fest. Daraus ergibt sich, dass die maximale Abgabeleistung einer Fußbodenheizung (nicht nur des OPAL SYSTEMS) etwa 100 W/m² beträgt. Eine Fußbodenheizung kann deshalb nur dann vorgesehen werden, wenn das Gebäude zumindest thermisch isoliert ist.

„ES IST UNMÖGLICH, DIE RAUMTEMPERATUR SCHNELL ANZUPASSEN.”
Die meisten Systeme sind heute mit Thermostaten ausgestattet, die eine mehr oder weniger gute Regelung ermöglichen. Eine klassische Fußbodenheizung benötigt dennoch immer noch viel Zeit zum Erwärmen und Abkühlen.

„FLIESEN SIND DER EINZIG MÖGLICHE BODENBELAG.”
Fast alle Beläge sind möglich: Fliesen, Stein, Parkett, Laminat, Beton… Bei Parkett gibt es zahlreiche Produkte, die speziell auf Fußbodenheizungen abgestimmt sind. Es ist dennoch stets zu empfehlen, sich über die Verträglichkeit des Bodenbelags mit dem ausgewählten Fußbodenheizungssystem beraten zu lassen.

„TEPPICHE UND MÖBEL OHNE FÜSSE SIND VERBOTEN.”
Wenn ein Möbelstück den Boden vollständig bedeckt, behindert es die Wärmeabgabe vollständig. Eine Fußbodenheizung braucht darunter nicht mehr verlegt zu werden. Das gilt nicht für Möbelstücke auf Füßen.

Ein auf dem Boden ausgelegter Teppich bremst zwangsläufig die Wärmeabgabe. Deshalb ist es erforderlich, heißeres Wasser (bzw. das Wasser über eine längere Zeit) zirkulieren zu lassen, um die Oberfläche des Teppichs auf die gewünschte Temperatur für die im Raum geforderte Wärmeabgabe zu bringen. Bei OPAL SYSTEMS erfolgt diese Anpassung automatisch.

„IM FALL EINES DEFEKTS MUSS DER GESAMTE BODEN AUFGERISSEN WERDEN.”
Die Heizböden brauchen keinerlei Wartung. Bei OPAL SYSTEMS kann eine Leckstelle viel leichter ermittelt und repariert werden, ohne den Bodenbelag mit dem Presslufthammer aufbrechen zu müssen. Das bei der OPAL SYSTEMS Heizung verwendete Rohr ist mit Zubehör und Werkzeugen versehen, die nachweislich eine endgültige Reparatur im Boden erlauben.